Can I call you home?

Can I call you home?

Jetzt sitze ich hier im Flugzeug. Hamburg vor mir und Stuttgart hinter mir. Mein altes Zuhause vs. mein neues Zuhause. Und zwischendrin immer Rostock. Alle drei Orte, sind Orte mit denen ich  mittlerweile viel verbinde.
Mit Rostock kann ich (auch wenn ich auf dem Dorf aufgewachsen bin) so gut wie meine ganze Kindheit und Jugend verbinden – da bin ich groß geworden und kenne mich einfach blind aus. Meine Familie lebt dort und auch die Ostsee zieht mich immer wieder zu sich.
Hamburg…irgendwie meine allerliebste Stadt. Eine Stadt bei der ich anfangs super skeptisch war. Vor ein paar Jahren wäre es eine große Strafe für mich gewesen, nach Hamburg ziehen zu müssen – heute fällt es mir schwer nicht jedes Wochenende dort verbringen zu wollen. Dort sind meine Freunde, meine Lieblings-Orte und viele viele Erinnerungen, die mich täglich zum Schmunzeln bringen.

Processed with VSCO with a5 preset

Und jetzt? Stuttgart! Eine Stadt bei der ich von Anfang an zu 100% überzeugt war, dass es mir dort gefallen wird. Und das tut es auch. Zwar war und ist es ein großer Schritt für mich, so weit von all dem weg zu gehen was mir so wichtig geworden ist – aber alles was ich mir hier aufbaue, wird in den nächsten Jahren auch immer mehr an Wichtigkeit für mich gewinnen.

Jedenfalls wurde ich letzter Zeit öfter darauf angesprochen, dass ich immer so tue als würde ich aus Hamburg kommen und als wäre das mein Zuhause. Für mich nicht verwerflich, aber irgendwann kam bei mir dann schon die Frage auf: Was ist dieses Zuhause eigentlich?

1479567089671

Da die Antwort ja eigentlich auf der Hand liegt und Rostock offiziell mein richtiges Zuhause ist, hätte ich an dieser Stelle auch eigentlich aufhören können mir Gedanken zu machen. Das passt aber nicht zu mir und da ich es liebe, Dinge zu reflektieren, habe ich mir hierüber natürlich mehr als nur 1 Minute den Kopf zerbrochen.

Schließlich kam ich irgendwann zu dem Schluss, dass ich mittlerweile zu allen drei Orten “Zuhause” sage – für mich ist das auch absolut richtig! Zuhause sein ist für mich nämlich kein Ort mehr, sondern einfach ein Gefühl geworden. Irgendwie kann es für mich ein Ort, eine Person oder ein Gefühl sein und darüber bin ich auch wirklich froh. Ich habe mich irgendwie schon an vielen Orten wie zu Hause fühlen dürfen und damit meine ich nicht dass jemand einem sagt „Fühle dich wie Zuhause.“.

Zuhause fühle mich sowohl in Rostock, Hamburg & Stuttgart, in meinem Bett, bei vielen engen Freunden und eigentlich meistens dann, wenn ich irgendwo ankomme, meine Schuhe ausziehe, mich irgendwo auf die Couch setze und mir keine Gedanken mehr um irgendwas machen muss.

Jetzt freue ich mich, in einer halben Stunde Zuhause in Hamburg zu landen, viele bekannte Gesichter in meine Arme schließen zu dürfen & vielleicht auch die ein oder andere Träne verdrücken zu dürfen.

IMG_5795

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.