Bin ich noch fit?

Bin ich noch fit?

Es gab mal eine Zeit, zu der man mich nicht stoppen konnte, am Samstagmorgen meine Laufschuhe anzuziehen und das Wochenende mit ein paar Kilometern durch Hamburg zu starten. Eine Zeit, zu der ich fast jeden Abend im Fitnessstudio verbracht habe, meine Workouts als Termine priorisiert habe und diese unter keinen Umständen habe ausfallen lassen wollen. Zu dieser Zeit fühlte ich mich fit und aktiv und nichts konnte mich stoppen – ich habe bis spät abends gearbeitet, um meine Ziele zu erreichen.

Joggen, Fitness, Yoga und bouldern stand eigentlich jede Woche auf meinem Trainingsplan. Jeden Tag wollte ich zumindest ein wenig aktiv sein.
Irgendwann ist dieser Plan eingebrochen. Und wenn ich an diesen Moment denke, frage ich mich, warum ich das zugelassen habe. Er war zu der Zeit, in der ich angefangen hatte für meine Abschlussprüfungen meiner Ausbildung zu lernen. Ich wollte 100% “all in” gehen und keine Zeit mehr durch Sport “verschwenden”. Das war eigentlich eine große Dummheit. Denn gerade zu der Zeit konnte ich nach dem vielen Sitzen auch mal ein bisschen Bewegung gebrauchen.
Nach dem Prüfungen jagte dann eine Erkältung die andere. Ich hatte versucht meine fitten Pläne wieder aufzunehmen aber da ich ständig meine Erkältungen verschleppte, war außer Yoga nicht viel drin.

Nachdem ich endlich wieder fit war, machte ich meine Lizenz zur Fitnesstrainerin. Ein Traum, den ich mir seit langer Zeit endlich erfüllen konnte. Hoch motiviert wollte ich danach ins Training starten und andere Leute davon begeistern, Sport in ihren Alltag einzubauen.

Nun kam aber der Umzug nach Stuttgart. Eine neue Stadt bedeutet ja auch erstmal, dass man sich wieder ein wenig zurecht finden muss. Schließlich zog es mich anfangs doch recht oft ins Fitnessstudio. Nach ziemlich kurzer Zeit konnte ich feststellen, dass das Frauenstudio von Fitness First in Stuttgart leider nicht den Ansprüchen entsprach, die ich vom Jungfernstieg gewohnt war. Das Training fing an für mich eher zum Pflichtprogramm zu werden – bis ich den Vertrag kündigte. Danach habe ich 2 Mal ausprobiert wieder mit dem Laufen anzufangen…bei den Bergen hier in Stuttgart, macht es mir bisher aber noch keinen Spaß. Die richtige Laufstrecke fehlt.

Ich weiß, ich weiß…Ausreden gibt es viele und ich habe oben auf jeden Fall ein paar davon erläutert. Deswegen habe ich schon vorm Jahreswechsel wieder angefangen kleine Babyschritte in zurück in meinen Fitnesslifestyle gemacht. Ich habe angefangen, mich vier mal die Woche ungefähr 30-40 Minuten in den HIT Workouts von Way Of Grey auszupowern. Das Programm hatte ich noch aus der Zeit, als ich zu den Kayla Itsines Workouts etwas Abwechslung brauchte.

Die Workouts kann ich derzeit perfekt in meinen Alltag einbringen. Meistens mache ich sie, wenn ich abends alle meine Aufgaben erledigt habe. So kann ich den Tag mit einer positiven Sache beenden und bin stolz auf mich, noch ein Workout geschafft zu haben.

Für mich ist das der erste kleine Schritt, der schon seit langer langer Zeit mal wieder fällig war. Nachdem die Prüfungen geschafft sind und ich keine Abgaben mehr in meinem Terminkalender stehen habe, werden auch die Laufstrecken in Stuttgart mal erkundigt. Denn für 2018 habe ich einen Halbmarathon auf der Liste stehen, der nicht verschoben werden möchte.

Mehr zum Thema Laufen findest du in meinem Beitrag: Ich laufe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.